Stadtplanungsamt

Ortschaftsrat und Bürgerinitiative treffen den Leiter des Stadtplanungsamtes

Auf Initiative unseres Ortsvorstehers, Max Schächtele (A.B.T.), trafen sich am Dienstagabend vor einer Woche Vertreter/innen der Bürgerinitiative mit Herrn Jerusalem, dem Leiter des Stadtplanungsamtes Freiburg, um noch einmal über die angeprangerten Probleme des neuen Baugebietes „Hinter den Gärten“ zu sprechen. Die BI wehrt sich insbesondere gegen die geplanten vier-geschossigen Bauten, die das Ortsbild von Tiengen erheblich beeinflussen, um nicht zu sagen verschlechtern. Ebenso wurden die Probleme einer fehlenden Infrastruktur als auch die miserable Verkehrssituation in Tiengen angesprochen, die vermutlich durch den Bau der Umgehungsstraße Süd verbessert werden könnte.

Vorher hatte der Ortschaftsrat Gelegenheit mit Herrn Jerusalem zu sprechen. Dabei ging es um ähnliche Themen wie eben benannt. Die Ortschaftsräte Karl-Heinz Geppert (WTB) und Christian Geißler (A.B.T.) hatten sich intensiv in die Problematik eingearbeitet und trugen die Argumente des Bauausschusses vor. Während OR Geppert (WBT) auf die Wuchtigkeit und extreme Höhe der geplanten vier-geschossigen Gebäude hinwies, lenkte OR Christian Geißler (A.B.T.) den Focus auf die juristische und politische Situation. Er forderte noch einmal vehement die Einrichtung eines Vermittlungsausschusses, so wie dieser im Eingliederungsvertrag vorgesehen ist und auch in der Hauptsatzung der Stadt Freiburg bei dem Thema „Ortsbild“ gleichermaßen zwingend vorgeschrieben wird.

Herr Jerusalem betonte dazu, dass er von der Stadt kein Mandat habe, um darüber zu entscheiden, kündigte aber an, die Thematik an geeigneter Stelle in der städtischen Verwaltung vorzubringen.

Ortsvorsteher Schächtele (A.B.T.) betonte in seiner kurzen Schlussansprache, dass die Ortschaftsräte Geppert und Geißler sich mit den Vertretern und Vertreterinnen der BI treffen sollten, um eine gemeinsame Strategie, insbesondere hinsichtlich der Einwendungen nach der Offenlage, zu entwickeln.

Wolfgang Albrecht     im September 2021
-Vorstand-