Tiengen Aktuell

 

Kindergarten Tiengen weiht Waldwagen ein

Am 1. September startet eine neue Waldkita-Gruppe für 20 Kinder ab drei Jahren.

          

Eröffnung am 05. August 2020 um 11 Uhr.
Brigitte Eberle, Leiterin des Kindergartens, bedankte sich in ihrer Ansprache bei Ortsvorsteher Maximilian Schächtele (A.B.T.) für die tatkräftige Unterstützung.
Innerhalb unserer A.B.T.-Liste waren auch Sigrid Schmid (Kinder, Jugend und Vereine) und Christian Geissler (Bauausschuss) anwesend. Einen großen Beitrag, aus dem O-Rat, zur Verwirklichung der Platzgestaltung verdanken wir Eric Schüler. Tiengen hat nur drei Kindergärten, und an diesem Platz gibt es noch freie Plätze. Die Stadt sollte genau prüfen ob es notwendig wird Flächen für Spielplätze in jedem Bebauungsgebiet zu planen, zumal es in Tiengen ohne diesen Waldspielplatz bereits viel große Spielplätze in Tiengen gibt.

           

 

Einweihung der FRELO-Probestation in Tiengen.

Seit vergangenem Samstag gibt es nun auch in allen vier Tunibergortsteilen FRELO-Stationen. Die neue FRELO-Station in Tiengen befindet neben der Bushaltestelle am Tuniberghaus und wurde am Wochenende vom Ortschaftsrat eingeweiht. Ab sofort können dort 5 Räder ausgeliehen werden. Auch für Gäste ist gesorgt – man kann über einen Account 4 Räder gleichzeitig buchen.
Weitere Informationen und die Registrierung unter www.frelo-freiburg.de.

 

Problematische Verkehrssituation in Tiengen.

 

Beinahe 50% aller Fahrzeuge sind in Tiengen zu schnell unterwegs. Das ist das Ergebnis von Messungen der Tiengener Ortsverwaltung an verschiedenen Messpunkten innerhalb unserer Ortschaft sowie an den beiden Umgehungsstraßen. Die Ergebnisse beruhen auf 24-Stunden-Messungen, die an verschiedenen Wochentagen durchgeführt wurden.

Sind wir Tiengener und die Bewohner der Umlandgemeinden, die Tiengen passieren, zu hektisch, oder sind wir nur schlecht getaktet? Wäre es nicht möglich, dass zumindest die Tiengener Bürgerinnen und Bürger dazu beitragen, die vorgeschriebenen 30 km/h innerhalb der Ortschaft vorbildlich einzuhalten, damit wenigstens nur noch die Raser aus dem Umland für die schlechte Statistik verantwortlich sind? Auf jeden Fall werden wir von der Ortsverwaltung in Zukunft wieder verstärkt den Gemeindevollzugsdienst um Assistenz bitten.

Der ruhende Verkehr – das Parken – lässt in Tiengen sehr stark zu wünschen übrig.  Geparkt wird wild und ohne Rücksicht auf die StVO. Als Beispiel seien hier die Einmündungen von Etzmattenstrasse, Kapf, Im Maierbrühl und Kinzig genannt. Die Parksituation ist hier größtenteils nicht mehr akzeptabel, ebenso wie die permanente Missachtung der totalen Halteverbote in der Mengener Straße, Alte Breisacher Straße und Alte Rathausgasse.

Hier hilft nur noch eine Maßnahme: Abschleppdienst plus Strafmandat. Diese Maßnahmen werden im Augenblick überprüft und ab Februar angewendet.